Tradition, Geselligkeit und Leistungssport

Über uns



Gegründet wurde der Verein 1924. 1997 wurde mit dem Bau des eigenen Schützenheimes begonnen und eine Bogenabteilung wurde gegründet. Mittlerweile umfasst der Verein ca. 220 Mitglieder und ist einer der größten und erfolgreichsten im Gau Ottobeuren und Umkreis.

Wir sind mit zahlreichen Mannschaften im Bezirk Schwaben und im Gau Ottobeuren im Einsatz. Unsere Sportschützen starten sehr erfolgreich auf den Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften sowie bei Europa- und Weltmeisterschaften.











Unser Schützenheim verfügt über…

Gastraum mit 60 – 100 Plätzen

LG/LP-Schießhalle mit 12 Ständen (kann auch als Festhalle genutzt werden)

2 weitere Schießhallen mit je 5 LG/LP- oder Bogenständen
(18 m und 10 m)

Jugendraum mit Kicker, Dart, TV, Sofa etc.

Aktivitäten & Veranstaltungen


>> Vereinsjahresschießen

>> „Glücks-Schießen“ zu Ostern und Nikolaus

>> Unterstützung von sozialen Projekten in der Umgebung im Rahmen unserer jährlichen Marktmeisterschaft

>> verschiedene Meisterschaften, Preis- und Pokalschießen

>> Rundenwettkämpfe


>> Teilnahme an Schützenumzügen, verschiedenen Ausflügen und Festen

>> Besuche von Bogenparcours und -turnieren

>> Veranstaltung eines jährlichen 3D-Bogenturniers

Warum Mitglied werden?

>> weil es Spaß macht

>> man kann sich in die Gemeinschaft einbringen und so etwas zu einem aktiven Ort beitragen

  >> alle Generationen sind vertreten – egal, ob jung oder alt, im Schützenheim ist jeder willkommen (schießen darf man Bogen i. d. R. ab 8 J. und LG/LP im Verein ab 10 J.)

>> man kann sich mit Freunden treffen und neue Kontakte knüpfen

>> eine Tradition wird gepflegt und weitergeführt

>> durch Training kann die Konzentration und das Zusammenspiel von Körper und Geist gesteigert werden

>> neue Bürger in Ottobeuren und Umgebung können so Anschluss finden

Ein Besuch lohnt sich!

Trainingszeiten/Kontakt
Vorstehende Infos sind u. a. auch in unserer Broschüre zum Download enthalten:
Broschüre SV Günztal Eldern e.V.

(c) André Jakubek

Quellen:
Bilder privat/SV Günztal Eldern e.V.